Sie haben am Basiskurs Palliative Care teilgenommen?
Wir möchten Sie einladen, Ihre Kenntnisse aus dem Basiskurs Palliative Care für Pflegende zu vertiefen und zu reflektieren.

Die 3-tägigen Aufbaumodule geben Gelegenheit, das eigene Wissen zu erweitern und zu vertiefen und bieten die Möglichkeit, Kollegen/innen kennenzulernen, wiederzusehen und Erfahrungen auszutauschen.

Teilnahmevoraussetzung: erfolgreicher Abschluss des Basiskurses „Palliative Care Kurs für Pflegende“ bzw. praktische Erfahrung in Hospizarbeit oder Palliative Care.

Wir bieten Ihnen 2019 wieder 2 Kurse an:

Palliative Care Plus 

 25. - 27. Februar 2019

  Potsdam

 flyer palliative care plus feb. 2019  Anmeldung Februar 2019

Palliative Care Plus 

26. - 28. Oktober 2019

Potsdam

        Flyer Palliative Care Plus Okt. 2019  Anmeldung Oktober 2019

Montag, 25.02.2019  

Nancy Sommerfeldt
Fachkrankenschwester für Onkologie und Palliative Care, zert. Kursleiterin Palliative-Care, Psychoonkologin
 
Wenn die Angst einem das Leben nimmt

Angst - begleitet Schwerstkranke und sterbende Menschen, sie nimmt ihnen die Leichtigkeit des Lebens.
Ziel des Seminartages ist, die Angst der Menschen zu verstehen und sie in palliativer Situation professionell zu begleiten.

Dienstag, 26.02.2019

Lydia Röder
Krankenschwester, Palliativ Care Beraterin, Ausbilderin für Sterbe- und Trauerbegleitung, Yogalehrerin 

Die Hospizidee in anderen Kulturen

Die Hospizidee und Hospizarbeit gibt es auf der ganzen Welt. Die Art, wie mit dem Konzept eines Hospizes umgegangen wird, ist von kulturellen wie wirtschaftlichen Faktoren beeinflusst.
Die Teilnehmenden haben die Möglichkeit, den All-tag der Hospizarbeit in 3 verschiedenen Kulturen kennen zu lernen: Deutschland, Polen und Indien.
Im 1. Teil gibt es einen kurzen Überblick über die
Hospizidee in Deutschland – Voraussetzungen und Finanzierung.

Im 2. Teil geht die Reise nach Oswiecim in Polen. Das Denkmal-Hospiz wurde auf Initiative des Auschwitz-Häftlings August Kowalczyk gegründet.
Das Haus für 20 Bewohner wurde 2012 feierlich eröffnet.

Im 3. Teil erfahren Teilnehmende etwas über das St. Joseph Hospiz in Indien. 2006 vom katholischen Priester Father Thomas ins Leben gerufen, beherbergt das Hospiz etwa 300 Bewohner, die von sechs jungen Frauen gepflegt werden.

Mittwoch, 27.02.2019

Dr. Nanett Baehring
FÄ für Allgemeinmedizin, FÄ für Anästhesiologie, ZB Palliativmedizin, ZB Naturheilverfahren

Jessica Dietrich
Diplom-Psychologin, Psychoonkologin BSc (Hons), Systemische Therapeutin, HP 
 
Resilienz

„Das Leben verlangt von uns oft, dass wir Dinge wegstecken müssen, für die wir gar keine Taschen haben.“
Diese Lebensweisheit zeigt auf allen Ebenen den Bedarf zur Stärkung unserer eigenen Widerstandsfähigkeit an.

Resilienz (seelische Widerstandsfähigkeit) ist die individuelle Fähigkeit, Krisen zu bewältigen. In bewegten Zeiten mit zunehmenden Belastungen im Alltag ist es für jeden Einzelnen essentiell nach sinnvollen Strategien zu suchen, um seine eigene Resilienz zu bewahren und zu stärken.

Wir möchten Ihnen zeigen, welche wesentlichen Faktoren Ihre Resilienz beeinflussen und welche aktiven, natürlichen Wege es gibt, um gute Potentiale für diese Herausforderungen des Alltags zu erhalten.

Samstag, 26.10.2019

Nadine Lexa
Krankenschwester, MAS Palliative Care, Referentin im Bereich Palliative Care und Pflege, Buchautorin

Burn-in statt Burn-out

Die Konfrontation mit Krankheit und Sterben einerseits und die zunehmende Ökonomisierung der Einrichtungen können die palliative Fürsorge sehr er-schweren. Häufige Selbstzweifel und andauernde Gefühle wie Kraftlosigkeit und Unruhe sind Signale dafür, dass das persönliche Gleichgewicht von Spannung und Entspannung gestört sind.
Gefährlich wird es, wenn die Signale ignoriert werden – ein Burnout droht.
Das Feuer der Begeisterung und der Leidenschaft, das in Ihnen für Ihren Beruf entbrannt ist, soll in einer ausgeglichenen Balance kontinuierlich brennen und nicht ausgehen.
Ziel des Seminars ist das Erkennen von Signalen, welche die drohende Gefahr eines Burnouts ankündigen sowie das Aufzeigen und Entwickeln von Strategien zur Selbstpflege, um präventiv dem Entstehen eines Burnouts entgegen zu wirken.

Sonntag, 27.10.2019

Lydia Röder
Krankenschwester, Palliativ Care Beraterin, Ausbilderin für Sterbe- und Trauerbegleitung, Yogalehrerin

Entspannung und Klang

Durch Techniken der Entspannung und die Einführung von Mußezeiten im Alltag lässt sich Müdigkeit vermeiden und Erschöpfung vorbeugen.
Wie das geht, erlernen Sie in diesem Workshop.
So können Sie nach den Übungen mehr Mut und Energie wahrnehmen.
Im 1. Teil erarbeiten und erfahren Teilnehmende, welche Ressourcen in ihnen schlummern und aktiveren sie. Sie erlernen einfache Übungen zum Auftanken, die sie Zuhause praktizieren können.
Im 2. Teil haben Teilnehmende die Gelegenheit zu spüren, wie Klang Blockaden und Verspannungen im Körper lösen und zur Entspannung führen kann. Die Teilnehmenden lernen die Körpertambura kennen und dürfen das Spielen ausprobieren. Anschließend gibt es eine Tiefentspannung mit den Klängen der Körpertambura.

Montag, 28.10.2019

Brigitte Prieske
Krankenschwester, zert. Kursleiterin Palliative-Care

Basale Stimulation in der letzten Lebensphase

Menschen in ihrer letzten Lebensphase zu pflegen und zu begleiten bedeutet, dass diese häufig zunehmend durch Bewusstseinseinschränkungen, Verwirrtheit und Verständnisproblemen in ihrer Wahrnehmung beeinträchtigt sind. Eine Begegnung zwischen dem Kranken, den Pflegenden und anderen Betreuenden durch verbale Kommunikation wird schwieriger bzw. ist nicht mehr gewährleistet. Hier bietet das Konzept der Basalen Stimulation vielfältige Möglichkeiten der non-verbalen Kommunikation in der Pflege und Begleitung von schwerstkranken und sterbenden Menschen.

Die Kursgebühr pro Modul beträgt 295.- € (zzgl. MwSt.) für alle 3 Tage inkl. Pausenversorgung (ohne Übernachtung). Die Aufbaukurs Module entsprechen den Vorgaben und Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin (DGP),  www.palliativmedizin.de  und den Anforderungen des SGB V § 39a, in dem nach Abschluss des Palliative Care Kurses für Pflegekräfte eine jährliche Fortbildung nachzuweisen ist

Gerne senden wir Ihnen eine Liste mit Übernachtungsvorschlägen zu.

Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin