König & May GbR

 

Bericht von der IX. Onkologische Fachtagung für medizinische Berufe

31. Mai 2006 – 2. Juni 2006
Fontane-Haus, Berlin-Reinickendorf
in Kooperation mit dem DBfK (Deutscher Berufsverband für Pflegeberufe), der LAGO (Landesarbeitsgemeinschaft Onkologische Versorgung Brandenburg) und der KOK (Konferenz Onkologischer Krankenpflegekräfte der Deutschen Krebsgesellschaft)

Als Ergebnis der Podiumsdiskussion am Eröffnungstag ist festzuhalten, dass Pflegende sich immer auch mit den Patientensprechern in Verbindung setzen sollten, auf Landes- und auf Bundesebene. Nur gemeinsam, Patienten und Pflegende, werden wir gute Wege für die Versorgung finden. Die Gesprächsrunde über die aktuelle Situation der Versorgung onkologischer Patienten und ihrer Angehörigen diente vor allem dem Ziel, die politische Sichtweise auf Stadt-, Landes- und Bundesebene zusammenzuführen und die verschiedenen Standpunkte für die Teilnehmer transparent zu machen. Es diskutierten sehr angeregt: Helga Kühn-Mengel, MdB (Patientenbeauftragte der Bundesregierung), Hartmut Reiners (stellvertretender Leiter der Abteilung Gesundheit des Ministeriums für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Familie des Landes Brandenburg) und Michael Freiberg (Bezirksstadtrat Berlin-Neukölln, Leiter der Abteilung Gesundheit und Umwelt.

In den anschließenden Vorträgen wurde die Bedeutung der ambulanten Pflege onkologischer Patienten zu Hause, Möglichkeiten alternativer Therapiemöglichkeiten und der Einfluss transkultureller Aspekte herausgestellt.

Am Vormittag des zweiten Tages standen engagierte Referate über aktuelle und neue Therapiemöglichkeiten im Vordergrund. Themen waren die Dermatologische Onkologie, die bestrahlte Haut, Kolorektale Karzinome mit den Folgen von Darmfunktionsstörungen und die neuen Antikörpertherapien. Am Nachmittag dieses Tages wurden, wie in den Vorjahren,  acht Workshops zu verschiedenen Themen angeboten, die sehr gut besucht waren und großen Anklang bei den Teilnehmern fanden.

Der dritte Tag befasste sich mit Themen aus der Urologie und Gynäkologie. Die Krankheitsbilder Prostatakarzinom und Mammakarzinom und deren Folgen standen im Vordergrund. Nachmittags wurde nach einer Einführung von Frau Gudrun Kemper ein Kurzfilm über das Thema Brustkrebs von der Berner Regisseurin Gabriele Schärer gezeigt, der bei den Teilnehmern Betroffenheit und  Diskussionsbedarf hervorrief. Zum Anschluss wurden Möglichkeiten zur brustepithetischen Versorgung dargestellt und der Tag endete mit einer Modenschau funktioneller Miederwaren und Bademoden, in der die Möglichkeiten einer zeitgemäßen epithetischen Versorgung brustamputierter Patientinnen anschaulich dargestellt wurden. Die Teilnehmer waren begeistert.

Fazit:
Am Ende der Tagung bestand Einigkeit darüber, dass die Veranstaltung wieder viele Trends, Tipps und Denkanstöße geben konnte. Beim anschließenden Abschlussempfang diskutierten die Teilnehmer noch lange über ihre neuen Eindrücke und eigene Erfahrungen.

Über 400 Teilnehmer hatten in diesem Jahr den Weg nach Berlin gefunden, im nächsten Jahr findet das 10-jährige Jubiläum dieser Tagung vom 23. bis 25. Mai 2007 statt. Die Veranstalter und Organisatoren freuen sich schon jetzt auf die nächste Tagung und auf neue Themen, Fachgespräche und persönliches Kennen lernen.

Ulrike König

 

zum download der Vorträge klicken Sie bitte auf den entsprechenden Vortrag:

! ACHTUNG !

Die Dateien sind teilweise mehrere MB groß !

 

  Mittwoch, 31. Mai 2006
 
08.00 - 09.00 Registrierung
Moderation: Sybille Seitz, Berlin
09.00 - 09.15 Begrüßung
Sybille Seitz, Berlin
09.15 - 10.00

Gesundheitsreformen - wo bleibt der Patient?
Helga Kühn-Mengel, MdB, Berlin

10.00 - 10.45

Der onkologische Patient im Dickicht der Reformen
Podiumsdiskussion:

 

- Helga Kühn-Mengel, MdB, Berlin

 

- Michael Freiberg, Berlin

 

- Hartmut Reiners, Potsdam

Moderation: Marita Bauer, Potsdam
11.15 - 12.00 Krebspatienten zu Hause
Bettina Basowski, Winsen
12.00 - 12.45 Zertifikat „Ambulanter Dienst für  onkologische Krankenpflege“
Dr. med. Frank Rothmann, Potsdam
14.00 - 14.45

Enzyme in der Onkologie
Dr. Wolf-Dieter Beßing, Düsseldorf

14.45 - 15.30 Komplementäre Pflegemethoden in der hämatologisch-onkologischen Pflegepraxis 
Gisela Blaser, Bonn
16.00 - 16.45 Platz der TCM in der onkologischen Therapie
Hans-J. Lehmann, Berlin
16.45 - 17.30 Transkulturelle Aspekte bei der Pflege onkologischer Patienten 
Petrit Bequiri, München
   
  Donnerstag, 01. Juni 2006

08.00 – 09.00

Registrierung
Moderation: Daniel Wecht, Marburg
09.00 – 09.45 Dermatologische Onkologie
PD Dr. Barbara Hermes, Berlin                                      
09.45 - 10.30 Pflege der bestrahlten Haut 
Wolfgang Schanz, Au
11.00 - 11.45 Kolorektale Karzinome
PD Dr. Dieter Nürnberg, Neuruppin
11.45 - 12.30 Pflege bei Darmfunktionsstörungen 
Dietmar Hegeholz, Hamburg
13.30 - 14.15 Das Wirkprinzip der EGFR-Blockade
Dr. Jan Michael Siehl, Berlin
14.15 - 15.00  Besonderheiten bei Patienten, die EGFR-Inhibitoren erhalten
Ralf Becker, Marburg
15.15 – 17.15 WORKSHOPS:
 1 "Emergency Room" 
Marianne Rabe, Berlin
 2 Die Port-Punktion 
Olaf Roxlau, Berlin
 3 Enterostoma
Edelgard Holdstein, Berlin
 4 Anämie/Neutropenie
Ines Stark, Berlin
 5 Danse Vita
Martina Geiersberg, Potsdam
 6 Düfte und Aromen 
Gisela Blaser, Bonn
 7 Was nun? 
Rolf Bäumer, Mülheim
 8 Basale Stimulation 
Ingrid Arnold, Stuttgart
   
 
Freitag, 02. Juni 2006

08.00 - 09.00

Registrierung
Moderation: Alrun Sensmeyer, Heidelberg
09.00 - 09.45 Radikale Prostatektomie - Sexuelle Frührehabilitation 
PD Dr. Michael Siegsmund, Berlin
09.45 - 10.30 Beziehungsprozess im Krankheitsverlauf eines an Prostatakrebs erkrankten Menschen
Ilona Nothdurft, München
11.00 - 11.45 Diagnostik und Therapie des Mammakarzinoms 
Dr. Dagmar Roßner, Treuenbrietzen
11.45 - 12.30 Lymphödem - ein dickes Problem 
Sara Marquard, Dortmund
13.30 - 14.15 Busenfreundinnen 
Gudrun Kemper, Berlin
14.15 - 15.00 Rückkehr zur Normalität - Brustepithetische Versorgung
Ursula Nielsen, Großburgwedel
15.00 – 15.30 Präsentation funktioneller Miederwaren und Bademoden
Ursula Nielsen, Großburgwedel
15.30 - 15.45 Schlusswort
Rolf Bäumer, Mülheim
 ab 15.45

Abschlussempfang

 

 

download Abstractband (pdf)

download Programm (pdf)

download Programm zum Ausdrucken (pdf)

 

 *

Nebenprogramm

Diashow Teil 1

Diashow Teil 2 

(Für die Diashows wird ein neues Fenster geöffnet,  bitte scrollen Sie in diesem Fenster nach unten und klicken Sie auf START...)

*